Civetta

Familienabenteuer in den Dolomiten

Civetta - eine (etwas außergewöhnliche) Familienbergtour

Im September 2016 haben wir uns zu einer nicht ganz alltäglichen Bergtour verabredet. Julian (Fotograf und Bergführer) wollte für eine alpine Zeitschrift eine Familientour vorstellen und hat uns alle gefragt, ob wir mitmachen. Inzwischen ist der Artikel erschienen (Alpin Heft 8/2017) und es gibt noch so viele unveröffentlichte Fotos - also habe ich einige von meinen Bildern zusammengestellt und berichte über die Tour aus meiner Sicht:


Mit dabei sind Barbara (www.barbara-spachmann.de), Merlin (3 Jahre), Michi (Bergführer - www.michi-bueckers.de), Leo (7 Jahre), Julian (www.julian-bueckers.de) mit Alma (2 Jahre),Vreni, Sathya und Wanja (4 Monate)

Los geht's an der Capanna Trieste und wir wollen am ersten Nachmittag noch zur Rifugio Vazzoler aufsteigen. Mit den kleinen Kindern und dem großen Foto- und Klettergepäck geht das nur im gemütlichen Tempo.


Am nächsten Tag - Aufwärmprogramm für die Kletterer und Erkundungen im Wald, um die Hütte - Bauen von Steinmännern und Mauern für den Rest der Familie. Vreni gönnt sich heute mal 2 Bergführer und erklettert mit Julian und Michi den Torre di Babele (VI-). Sathya könnte das auch, aber Wanja verzichtet ernährungstechnisch noch nicht für längere Zeit auf die Mama.
Wo sind sie denn - die Kletterer, vielleicht gerade oben? 
Nach der Tour werden gleich die Fotos gecheckt, ob alles im Kasten ist
Dann ziehen wir weiter zur Rifugio Tissi - direkt an der Civetta Nordwest-Wand.
Unterwegs kann Leo unter dem Torre Venezia schon mal ein bisserl üben - wahrscheinlich ist er auch schon bald dabei, wenn's zum Klettern geht.
Man kann schon mal etwas frech sein, damit es nicht so langweilig ist.
Als die Tissi-Hütte in Sicht kommt, öffnet sich auch der Blick auf die Civetta Nordwest-Wand und Julian ist in seinem Element - perfektes Wetter für die ersten Aufnahmen:

Am Nachmittag wird dann die Umgebung der Hütte erkundet, die Slackline getestet und die Tour am nächsten Tag geplant. Michi und Julian wollen die 900 Meter hohe Wand der Civetta über die Aste-Susati-Route klettern.
Schönes Wetter am nächsten Morgen - Michi und Julian sind schon in der Dämmerung aufgebrochen - die Route wird 12 bis 14 Stunden dauern und ist äußerst anspruchsvoll.

Mit entsprechend gemischten Gefühlen versuchen wir immer wieder die beiden in der Wand zu entdecken. Auch Hüttenwirt Valter interessiert sich sehr für das Fortkommen der beiden - er ist die Tour selbst schon geklettert und packt sein Fernrohr aus, als er erfährt, dass die zwei Brüder unterwegs sind.
Für mich ist etwas Zeit um diese grandiose Wand und die Ausblicke um die Hütte zu fotografieren. Jede Wolke macht natürlich etwas Kopfzerbrechen, ob Julian und Michi damit Schwierigkeiten haben werden. Zwischendrin sieht es gar nicht so aus, und wir fragen uns, ob das Wetter halten wird. Aber am späten Abend kommen die beiden erfahrenen Bergführer wohlbehalten zurück.

Beim Abendessen hat Wanja einen Spezialplatz und kann die ausgezeichnete Verpflegung mit genießen.
Am letzten Tag wollen wir noch nach Alleghe bzw. zum Sessellift am Col dei Baldi hinabwandern. Erst mal steht ein Gruppenfoto mit der Hüttenfamilie an und die Kinder werden mit Shirts von der Hütte beschenkt. Vielen Dank für die nette, liebevolle Versorgung!
Beim Weiterweg kann Julian noch mal die Wand bestaunen und die Details von der Besteigung erzählen
Mit herrlichen Blicken geht es zuerst zum am Vortag zurückgelassenen Rucksack mit Kletterzeug, vorbei am Lago Coldai zur Coldai-Hütte.
Dort freuen wir uns am Ausblick in die Bosconero-Gruppe
Und ganz zum Schluss zeigt sich auch der Monte Pelmo noch ganz aus der Nähe
For those, who don't speak german - may be i try to translate some day - but thank you very much for watching the pics.

Vielen Dank für's Anschauen und Lesen!

Back to Top